scrollTop Icon
Die Reise zum Mond, öffentlich verfügbar

Die Reise zum Mond

Ein Film von George Méliès Frankreich, 1902 / 14 Min. ab 6 Jahre Schulkinowochen-Film

Inhalt

Eine Versammlung tagt, aufgeregt und gestenreich wird diskutiert. Fernrohre, ein Globus und eine Zeichnung an der Tafel lassen die Vermutung zu, dass es sich um Astronomen handelt. Offenbar wird ein waghalsiger Plan gefasst und in die Tat umgesetzt: Aus den Astronomen werden Astronauten, denn einige der Versammelten lassen sich in einer granatenähnlichen Konstruktion mithilfe einer großen Kanone auf den Mond schießen. Das kann ins Auge gehen, und so ist es auch: Die Landung erfolgt mitten in einem Auge des Mondgesichts. Die der Rakete entsteigenden Astronomen sind begeistert von ihrer Unternehmung – die Mondbewohner weniger: Als die Astronomen den Mond erkunden und einige von ihnen erschlagen, werden die Fremdlinge gejagt und gefangengenommen. Die Mondfahrer können sich jedoch befreien und über einen Abhang wieder in Richtung Erde retten. Bei ihrer Rückkehr werden sie feierlich empfangen.

filmisch

Der Franzose Georges Méliès (1861-1938) präsentierte den wohl ersten Science-Fiction-Film der Filmgeschichte. Der Film basiert u. a. auf dem Roman „Von der Erde zum Mond“ des Autors Jules Verne (1828-1905) aus dem Jahr 1865. Als Zauber- bzw. Bühnenkünstler war Méliès die Verwendung von Tricks sehr geläufig, und so arbeitete er auch als Filmpionier mit Bühnen- und Belichtungseffekten, mit Pyrotechnik sowie – ebenfalls eine Innovation – mit einer fiktionalen Handlung. Neue filmtechnische Effekte waren das Stop-Motion-Verfahren und die Doppelbelichtung. "Die Reise zum Mond" gibt es sowohl in einer schwarzweißen als auch in einer handkolorierten Version. Der fantasievolle Stummfilm mit zahlreichen Slapstick-Szenen, in dem der Regisseur selbst die Rolle des Professors spielt, zeigt einerseits die Anziehungskraft von Weltraumfahrten schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Das filmgeschichtlich einmalige und erfolgreiche Werk belegt andererseits aber auch, dass dies keine ernste Angelegenheit sein muss und humorvoll-ironisch geschehen kann. Ausladende Bewegungen und Gesten etwa der Astronomen sind aber nicht nur komische Effekte, sondern kommunikative Elemente, die die fehlende Sprache kompensieren.

Credits

Filmtitel
Die Reise zum Mond
Originaltitel
Le Voyage dans la Lune
Genre
Stummfilm
Regie
George Méliès
Buch
George Méliès
Darsteller*innen
Georges Méliés, Victor André, Jeanne D’Alcy, Bleuette Bernon, u.a.
Altersempfehlung
ab 6 Jahre
FSK
ohne Altersbeschränkung